top of page

AGB

§ 1 Geltungsbereich
(1) Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Rechtsgeschäfte gegenüber Verbraucher:innen und Unternehmer:innen mit


Sarah Schülke

Helmholtzstraße 37

10587 Berlin
www.machs-mit.com


nachstehend „ich“ genannt. Die Rechtsgeschäfte können persönlich, postalisch, per Messenger, per E-Mail, im Erstgespräch oder über die Webseite zustande kommen.


(2) Die für den Vertragsschluss zur Verfügung stehende Sprache ist ausschließlich deutsch. Übersetzungen in andere Sprachen dienen ausschließlich deiner Information. Der deutsche Text hat Vorrang bei eventuellen Unterschieden im Sprachgebrauch.


(3) Es gelten ausschließlich diese AGB. Entgegenstehende oder von diesen AGB abweichende Bedingungen, die du verwendest, werden von mir nicht anerkannt, es sei denn, dass ich ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich oder in Textform zugestimmt habe.


(4) In Einzelfällen verwende ich neben diesen AGB noch eine Zusatzvereinbarung. Diese wird gesondert zwischen uns abgeschlossen und geht im Zweifelsfall diesen AGB vor.

INDIVIDUELLE SESSIONS

- Einzel-Coaching-Sessions, Transformative Breathwork-Sessions, exklusive Workshops, exklusive Erlebnis-Sessions -

§ 2 Allgemeine Hinweise zur Zusammenarbeit

(1) Die Session/ das Coaching / das Training / der Workshop beruht auf Kooperation.


(2) Die Teilnahme an der Session/ dem Coaching / Training / Workshop setzt eigenverantwortliche Lernbereitschaft voraus. Für diese Prozesse kann ich keinen bestimmten Erfolg versprechen. Ich bin hierbei lediglich Prozessbegleiter und gebe Hilfestellungen, Muster und Anleitungen. Die Umsetzung und das Treffen von Entscheidungen obliegen alleine dir.


(3) Du bist für deine physische und psychische Gesundheit sowohl während der Sitzung als auch in der Phase zwischen den Terminen in vollem Umfang selbst verantwortlich. Sämtliche Maßnahmen, die du möglicherweise aufgrund der Session/ des Coachings / Trainings / Workshops durchführst, liegen in deinem eigenen Verantwortungsbereich. Wenn bei dir eine psychische Erkrankung vorliegt/ärztlich diagnostiziert wurde, dann frag deinen Arzt, ob eine Session/ ein Coaching / Training / Workshop sinnvoll sein kann. Ich behalte mir vor, die Zusammenarbeit in solchen Fällen abzubrechen.


(4) Meine Sessions/ Coachings/ Trainings/ Workshops sind keine ärztliche Behandlung oder Therapie. Sie sind auch keine Therapie und Behandlung entsprechend dem Heilpraktikergesetz. Die angebotenen Methoden können nicht die medizinische Heilbehandlung durch Diagnose oder Therapie eines Arztes, Psychiaters, Psychotherapeuten oder eines Heilpraktikers ersetzen. Es werden weder Diagnosen erstellt noch physische oder psychische Beschwerden und Erkrankungen behandelt. Der Erfolg liegt im eigenen Verantwortungsbereich von dir. Ich habe keine medizinische Ausbildung.


(5) Zusätzlich bestätigst Du mit dem Kauf / der Teilnahme, dass Du an keinen akuten Angststörungen oder Panikattacken, Bluthochdruck, Epilepsie, Bipolaren Störungen, Herz- Kreislauferkrankungen, physischen oder psychischen Krankheitsbildern leidest und in einem allgemein guten Gesundheitszustand (mental, emotional, psychisch, physisch) bist. Sollte eine Schwangerschaft vorliegen, ist mir dies mitzuteilen, um entscheiden zu können, welche Maßnahmen vertretbar sind. 


(6) Dir ist bekannt, dass jede Zusammenarbeit mit mir ein selbstverantwortlicher Prozess von dir ist, dessen Erfolg von deiner Veränderungsbereitschaft und deinem aktiven Engagement abhängt und dass konkrete Ergebnisse nicht garantiert werden können.

§ 3 Anwendung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

(1) Die von beiden Vertragspartnern akzeptierten Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die Geschäftsbedingungen zwischen mir und dem:der Coachee (nachfolgend "du" genannt) als Dienstvertrag im Sinne der §§ 611 ff BGB, soweit zwischen den Vertragsparteien nichts Abweichendes schriftlich vereinbart wurde.

(2) Der Vertrag kommt zustande, wenn du mein generelles Angebot (Session/ Coaching / Training / Workshop ) annimmst. 

(3) Ich bin berechtigt, einen Dienstvertrag ohne Angabe von Gründen abzulehnen, wenn das erforderliche Vertrauensverhältnis nicht erwartet werden kann, wenn ich aufgrund meiner Spezialisierung oder aus gesetzlichen Gründen nicht coachen und beraten kann oder darf, oder wenn es Gründe gibt, die mich in Gewissenskonflikte bringen könnten. In diesem Fall bleibt mein Honoraranspruch für die bis zur Ablehnung der weiteren Zusammenarbeit entstandenen Leistungen erhalten.

§ 4 Inhalt des Dienstvertrags

(1) Ich erbringe meine Dienste dir gegenüber in der Form, dass ich meine Kenntnisse und Fähigkeiten zwecks Beratung und Schulung anwende. Ich bin berechtigt, die Methoden anzuwenden, die deinem mutmaßlichen Willen entsprechen, sofern du hierüber keine Entscheidung triffst.

(2) Ein von dir subjektiv erwarteter Erfolg kann nicht in Aussicht gestellt oder garantiert werden. Gegenstand des Vertrags ist daher die Erbringung der vereinbarten Coachingleistung, nicht die Herbeiführung eines bestimmten Ziels von dir.

§ 5 Rechtliche Rahmenbedingungen der Coachin

(1) Coaching und Training sind ausdrücklich keine Ausübung der Heilkunde, demnach darf ich gem. HPG § 1 Abs. 2 keine Krankheiten feststellen, heilen und lindern. Ich darf keine Krankschreibungen vornehmen und ich darf keine Medikamente verordnen.

(2) Coachings sind keine Psychotherapie und kein Ersatz für eine Psychotherapie. Du trägst während des gesamten Coachingprozesses die volle Verantwortung für dein Handeln, sowohl während, als auch außerhalb der Coaching- bzw. Trainingstermine. Die Teilnahme an einem Coaching setzt eine normale psychische und physische Belastbarkeit voraus.

§ 6 Deine Mitwirkung

(1) Du bist zu einer aktiven Mitwirkung nicht verpflichtet. Eine Beratung ist in den meisten Fällen aber nur bei deiner aktiver Mitwirkung sinnvoll. Dies gilt insbesondere für die Erteilung erforderlicher Auskünfte als Grundvoraussetzung für ein Coaching wie auch für eine aktive Mitarbeit bei anderen Methoden.

(2) Auch kann die Ablehnung einer angeratenen oder notwendigen ärztlichen Untersuchung für den Fortgang einer weiteren Beratung in deinem Sinne bestimmend sein.

(3) Ich bin berechtigt, die Beratung zu beenden, wenn das Vertrauen nicht mehr gegeben ist, insbesondere wenn du die Coaching- bzw. Trainingsinhalte verneinst.

 

(4) Auch du hast das Recht, die Beratung zu beenden, wenn das Vertrauen nicht mehr gegeben ist. Dies muss rechtzeitig - mindestens eine Woche vor dem nächsten vereinbarten Beratungstermin - und schriftlich erfolgen.

§ 7 Honorierung & Termin-Absagen

(1) Ich habe für meine Dienste einen Honoraranspruch. Wenn die Honorare nicht individuell zwischen dir und mir vereinbart worden sind, gelten die Sätze, die auf dieser Webseite aufgeführt sind. Alle anderen Honorarlisten oder -Verzeichnisse gelten nicht.

(2) Die Honorare sind nach jedem Termin von dir bar oder innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsstellung ohne Abzug per Überweisung zu bezahlen. Abweichende Zahlungsziele, Ratenzahlungen oder Sonderkonditionen sind vor Beginn des Coachings zu vereinbaren und in Schriftform festzuhalten.

(3) Bei Nicht­in­an­spruch­nah­me vereinbarter Termine oder vorzeitigem Verlassen des Termins (auch aus gesundheitlichen Gründen), verpflichtest du dich unwiderruflich zur Zahlung des Ausfallhonorars in Höhe von 100 % der Termingebühr. Das Ausfallhonorar ist sofort ohne Frist zahlbar.

 

(4) Die vorstehende Zahlungsverpflichtung tritt nicht ein, wenn du 24 Stunden vor Beginn des vereinbarten Termins per E-Mail an hello@machs-mit.com absagst. In diesem Fall wird ein Ersatztermin vereinbart. Es wird vereinbart, dass ansonsten Annahmeverzug dadurch eintritt, dass der vereinbarte Termin nicht fristgerecht abgesagt und eingehalten wird.

 

(5) Die vorstehende Zahlungsverpflichtung tritt ebenfalls nicht ein, wenn du ohne Verschulden, z.B. im Falle eines Unfalls, am Erscheinen verhindert bist. In diesem Fall wird ein Ersatztermin vereinbart. Ein Nachweis des unverschuldeten Nicht-Erscheinens kann von mir verlangt werden.

 

(6) Bei Verspätungen von mehr als 15 Minuten wird die Session vollumfänglich in Rechnung gestellt. Es wird vereinbart, dass ansonsten Annahmeverzug dadurch eintritt, dass der vereinbarte Termin nicht fristgerecht abgesagt und eingehalten wird.

(7) Termine, die von meiner Seite aus abgesagt werden müssen, werden dir nicht in Rechnung gestellt. Du hast in einem solchen Fall keinerlei Ansprüche gegen mich. Ich schulde auch keine Angabe von Gründen.

(8) Wird ein Coachingtermin außerhalb des Tätigkeitsstandorts Berlin vereinbart, werden zzgl. zum Honorar angemessene Reise- und gegebenenfalls Übernachtungskosten berechnet.

§ 8 Vertraulichkeit

(1) Ich behandle deine Daten vertraulich und erteile bezüglich der Inhalte der Gespräche und Übungen, sowie deren Begleitumstände und die persönlichen Verhältnissen von dir Auskünfte nur mit deiner ausdrücklichen Zustimmung. Auf die Schriftform kann verzichtet werden, wenn die Auskunft in deinem Interesse erfolgt und anzunehmen ist, dass du zustimmen wirst.

(2) § 8 Abs. 1 ist nicht anzuwenden, wenn ich aufgrund gesetzlicher Vorschriften zur Weitergabe der Daten verpflichtet bin, beispielsweise bei Straftaten, oder auf behördliche oder gerichtliche Anordnung auskunftspflichtig bin. Dies gilt auch bei Auskünften an Personensorgeberechtigte, nicht aber für Auskünfte an Ehegatt:innen, Verwandte, Familienangehörige, Kolleg:innen oder Vorgesetzte.

(3) § 8 Abs. 1 ist ferner nicht anzuwenden, wenn in Zusammenhang mit der Beratung, Schulung und Prävention persönliche Angriffe gegen mich oder meine Berufsausübung stattfinden und ich mich mit der Verwendung zutreffender Daten oder Tatsachen entlasten kann.

§ 9 Meinungsverschiedenheiten

Meinungsverschiedenheiten aus dem Dienstvertrag und den Allgemeinen Geschäftsbedingungen sollten gütlich beigelegt werden. Hierzu empfiehlt es sich, Gegenvorstellungen, abweichende Meinungen oder Beschwerden schriftlich der jeweils anderen Vertragspartei vorzulegen.

§ 10 Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen des Dienstvertrags oder der Allgemeinen Geschäftsbedingungen ungültig oder nichtig sein oder werden, wird damit die Wirksamkeit des Dienstvertrags insgesamt nicht tangiert. Die ungültige oder nichtige Bestimmung ist vielmehr in freier Auslegung durch eine Bestimmung zu ersetzen, die dem Vertragszweck oder dem Parteiwillen am nächsten kommt.

(ONLINE-) WORKSHOPS

 

§ 11 Anmeldung & Zahlung

(1) Das Absenden des ausgefüllten E-Mail-Formulars gilt als verbindliche Anmeldung. Nach der Anmeldung erhältst du eine E-Mail mit Kontoverbindung, Zahlungshinweisen und ggf. weiteren Informationen zur Veranstaltung.

(2) Die Teilnahmegebühr ist bis jeweils 14 Tage vor dem gebuchten Termin auf das angegebene Konto zu überweisen. Sollte der Betrag nicht rechtzeitig auf dem Konto eingehen, wird die Reservierung aufgehoben und der Platz für andere Interessent:innen freigegeben. Nach Erhalt der Teilnahmegebühr sende ich dir eine Rechnung zu.

§ 12 Abmeldung / Rücktritt

(1) Solltest du an einem gebuchten Workshop  nicht teilnehmen können, gelten folgende Regelungen:

  • a) Eine Abmeldung muss in schriftlicher Form per E-Mail an hello@machs-mit.com erfolgen.

  • b) Bei schriftlicher Abmeldung bis vier Wochen vor dem gebuchten Termin wird dir der volle Betrag zurückerstattet.

  • c) Bei schriftlicher Abmeldung bis zwei Wochen vor dem gebuchten Termin werden 25% der Teilnahmegebühr als Stornogebühr einbehalten.

  • d) Bei schriftlicher Abmeldung bis sieben Tage vor dem gebuchten Termin werden 50% der Teilnahmegebühr als Stornogebühr einbehalten.

  • e) Bei schriftlicher Abmeldung innerhalb von weniger als sieben Tagen vor dem gebuchten Termin wird der volle Betrag einbehalten, sofern kein:e Ersatzteilnehmer:in gefunden werden kann.

  • f) Solltest du zu einem von dir gebuchten Workshop nicht erscheinen ohne abgesagt zu haben oder den Workshop vor dem Ende verlassen (auch aus gesundheitlichen Gründen), erfolgt keine anteilige Rückzahlung der Teilnahmegebühr.

(2) Ich behalte mir das Recht vor, Veranstaltungen abzusagen (z.B. bei Nichterreichen der Mindest-Teilnehmendenzahl oder bei Krankheit von mir oder Co-Hosts). In diesem Fall werden bis dahin erfolgte Zahlungen komplett rückerstattet.

§ 13 Workshop-Teilnahme

(1) Mit der Anmeldung zu einer Veranstaltung erklärst du dein Einverständnis zu folgenden Punkten:

  • a) Dir bekannte psychische Probleme (z.B. Depression, Psychose, Trauma) sowie starke körperliche Einschränkungen (z.B. Herzkrankheiten, Epilepsie) teilst du mir vorab mit.

  • b) Die Workshops sind keine psychologische Behandlung und bilden auch keinen Ersatz für eine entsprechende medizinische oder psychotherapeutische Behandlung.

  • c) Kleine Verspätungen bis 10 Minuten liegen im Rahmen. Bist du bis dahin nicht erschienen und ist auch keine Absage per Anruf oder SMS eingegangen, wird der Raum geschlossen und die ungenutzte Zeit in Rechnung gestellt. Es wird vereinbart, dass ansonsten Annahmeverzug dadurch eintritt, dass der vereinbarte Termin nicht fristgerecht abgesagt und eingehalten wird.

  • d) Ich habe das Recht im Interesse der Sicherheit und des Komforts aller Teilnehmenden, einzelne Teilnehmende vom Workshop auszuschließen. Dies kann ohne Angabe von Gründen und jederzeit erfolgen.

§ 14 Haftung

(1) Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist freiwillig. Du trägst die volle Verantwortung für dich selbst und deine Handlungen innerhalb und außerhalb der Veranstaltungen.

(2) Du kommst für verursachte Schäden selbst auf. Ich übernehme keine Haftung.

(3) Ich weise darauf hin, dass meine Veranstaltungen keine medizinischen oder psychotherapeutischen Behandlungen ersetzen können. Solltest du dich in einer Therapie befinden, musst du rechtzeitig mit deinem:deiner Therapeut:in und mir klären, ob eine Veranstaltungsteilnahme vertretbar ist.

(4) Du verpflichtest dich zu einem vertraulichen Umgang mit allen Informationen in Bezug auf den Gruppenprozess und die anderen Teilnehmenden.

 

§ 15 Gutscheine

(1) Für einige Veranstaltungen kannst du Gutscheine erwerben – entweder für einen festen Veranstaltungstermin oder ohne Termin-Bindung.

(2) Ein Gutschein für einen festen Veranstaltungstermin gilt nur für den angegebenen Termin. Danach verliert er seine Gültigkeit.

(3) Sollte der gebuchte Termin nicht passen, sind Umbuchungen möglich. Dabei gelten die unter „§12 Abmeldung / Rücktritt“ genannten Fristen und Kosten.

(4) Ein Gutschein ohne Terminangabe kann innerhalb eines Jahres eingelöst werden, danach verliert er seine Gültigkeit.

(5) Die Barauszahlung oder Verrechnung ist für alle Gutscheine ausgeschlossen.

GRUPPENPROGRAMME

 

§ 16 Anmeldung & Zahlung

(1) Das Absenden des ausgefüllten E-Mail-Formulars gilt als verbindliche Anmeldung. Nach der Anmeldung erhältst du eine E-Mail mit Kontoverbindung, Zahlungshinweisen und ggf. weiteren Informationen zur Veranstaltung.

(2) Die Teilnahmegebühr bzw. die vereinbarte(n) Rate(n) ist bis jeweils 14 Tage vor Programmstart auf das angegebene Konto zu überweisen. Sollte der Betrag nicht rechtzeitig auf dem Konto eingehen, wird die Reservierung aufgehoben und der Platz für andere Interessent:innen freigegeben. Nach Erhalt der Teilnahmegebühr sende ich dir eine Rechnung zu.

§ 17 Abmeldung / Rücktritt

(1) Solltest du nicht teilnehmen können, gelten folgende Regelungen:

  • a) Eine Abmeldung muss in schriftlicher Form per E-Mail an hello@machs-mit.com erfolgen.

  • b) Bei schriftlicher Abmeldung bis acht Wochen vor dem gebuchten Termin wird dir der volle Betrag zurückerstattet.

  • c) Bei schriftlicher Abmeldung bis vier Wochen vor dem gebuchten Termin werden 25 % der Teilnahmegebühr als Stornogebühr einbehalten.

  • d) Bei schriftlicher Abmeldung bis zwei Wochen vor dem gebuchten Termin werden 50 % der Teilnahmegebühr als Stornogebühr einbehalten.

  • e) Bei schriftlicher Abmeldung innerhalb von weniger als zwei Wochen vor dem gebuchten Termin wird der volle Betrag einbehalten, sofern kein:e Ersatzteilnehmer:in gefunden werden kann.

  • f) Solltest du zum gebuchten Gruppenprogramm nicht erscheinen ohne abgesagt zu haben oder das Gruppenprogramm vor dem Ende verlassen (auch aus gesundheitlichen Gründen), erfolgt keine anteilige Rückzahlung der Teilnahmegebühr.

(2) Ich behalte mir das Recht vor, Gruppenprogramme abzusagen (z.B. bei Nichterreichen der Mindest-Teilnehmendenzahl oder bei Krankheit von mir oder Co-Hosts). In diesem Fall werden bis dahin erfolgte Zahlungen komplett rückerstattet.

§ 18 Teilnahme

(1) Mit deiner Anmeldung erklärst du dein Einverständnis zu folgenden Punkten:

  • a) Dir bekannte psychische Probleme (z.B. Depression, Psychose, Trauma) sowie starke körperliche Einschränkungen (z.B. Herzkrankheiten, Epilepsie) teilst du mir vorab mit.

  • b) Die Gruppenprogramme sind keine psychologische Behandlung und bilden auch keinen Ersatz für eine entsprechende medizinische oder psychotherapeutische Behandlung.

  • c) Ich habe das Recht im Interesse der Sicherheit und des Komforts aller Teilnehmenden, einzelne Teilnehmende vom Gruppenprogramm auszuschließen. Dies kann ohne Angabe von Gründen und jederzeit erfolgen.

§ 19 Haftung

(1) Die Teilnahme an den Veranstaltungen des Gruppenprogramms ist freiwillig. Du trägst die volle Verantwortung für dich selbst und deine Handlungen innerhalb und außerhalb der Veranstaltungen.

(2) Du kommst für verursachte Schäden selbst auf. Ich übernehme keine Haftung.

(3) Ich weise darauf hin, dass meine Veranstaltungen keine medizinischen oder psychotherapeutischen Behandlungen ersetzen können. Solltest du dich in einer Therapie befinden, musst du rechtzeitig mit deinem:deiner Therapeut:in und mir klären, ob eine Veranstaltungsteilnahme vertretbar ist.

(4) Du verpflichtest dich zu einem vertraulichen Umgang mit allen Informationen in Bezug auf den Gruppenprozess und die anderen Teilnehmenden.

ONLINE-KURSE & DIGITALE PRODUKTE

 

§ 20 Widerrufsrecht

(1) Als Verbraucher:in steht dir nach Maßgabe der im Anhang aufgeführten Belehrung ein Widerrufsrecht zu.


(2) Die Widerrufsfrist beginnt mit dem Vertragsabschluss. Der Vertrag ist in dem Moment abgeschlossen, indem du die Bestätigungs-E-Mail des Kaufs durch mich erhältst.


(3) Wird die Buchung innerhalb von 14 Tagen widerrufen und ich habe mit meiner Dienstleistung in dieser Zeit bereits begonnen, hast du nur Anspruch auf eine anteilige Erstattung deiner Kosten. Bereits geleistete Dienste werden dann von der Rückerstattung anteilig abgezogen.


(4) Bei digitalen Inhalten / Produkten gibt es hinsichtlich des Widerrufsrechts folgende Besonderheiten:
a) Wenn du ein digitales Produkt kaufst und du direkt nach Zahlung den gesamten Inhalt zur Verfügung gestellt bekommst, verzichtest du auf das dir zustehende Widerrufsrecht.
b) VOR Abschluss der Bestellung erklärst du den Verzicht auf dein Widerrufsrecht: „Hiermit verzichte ich auf das mir zustehende Widerrufsrecht von 14 Tagen, damit ich direkt vollständig auf die digitalen Inhalte zugreifen kann.“
c) NACH Abschluss des Kaufs eines digitalen Inhalts bestätige ich dir das Erlöschen des Widerrufsrechts in der Weise, dass du diese Erklärung für dich abspeichern kannst, so dass sie dir jederzeit zugänglich ist.


(5) Hast du für meine Dienstleistung oder den digitalen Inhalt keinen Kaufpreis bezahlt, sondern hast mir deine personenbezogenen Daten zur Verfügung gestellt, erlischt das Widerrufsrecht mit Beginn bzw. Bereitstellung meiner Leistung von Gesetzes wegen

§ 21 Nutzungsrecht an den digitalen Inhalten oder den Unterlagen aus dem Programm/ Kurs


(1) Audio-/ Video- und PDF-Dateien und sonstige Unterlagen dürfen von dir und nur für die eigene Nutzung abgerufen (Download) und ausgedruckt werden. Nur in diesem Rahmen sind der Download und der Ausdruck von Dateien gestattet. Insoweit darfst du den Ausdruck auch mit technischer Unterstützung Dritter (z.B. einem Copyshop) vornehmen lassen. Im Übrigen bleiben alle Nutzungsrechte an den Dateien und Unterlagen mir vorbehalten. Das bedeutet, dass die Muster und Unterlagen und auch das vermittelte Wissen Dritten nicht zugänglich gemacht werden darf, weder kostenlos noch kostenpflichtig. Auch sind die Unterlagen nicht für den Beratungseinsatz bestimmt.


(2) Daher bedarf insbesondere die Anfertigung von Kopien von Dateien oder Ausdrucken für Dritte, die Weitergabe oder Weitersendung von Dateien und Unterlagen an Dritte oder die sonstige Verwertung für andere als eigene Studienzwecke, ob entgeltlich oder unentgeltlich, während und auch nach Beendigung der ausdrücklichen vorherigen schriftlichen Zustimmung von mir.

(3) Nutzungsformen, die aufgrund zwingender gesetzlicher Bestimmungen erlaubt sind, bleiben von diesem Zustimmungsvorbehalt selbstverständlich ausgenommen.

§ 22 Haftung

(1) Du trägst die volle Verantwortung für dich selbst und deine Handlungen innerhalb und außerhalb der Online-Kurse und Online-Programme.

(2) Ich weise darauf hin, dass meine Kurse und Produkte keine medizinischen oder psychotherapeutischen Behandlungen ersetzen können. Solltest du dich in einer Therapie befinden, musst du rechtzeitig mit deinem:deiner Therapeut:in und mir klären, ob eine Nutzung bzw. Teilnahme vertretbar ist.

§ 23 Haftung für Inhalte


(1) In meinen Kurse/Produkten zeige ich Muster und/oder Handlungsoptionen auf und gebe ggf. allgemeine Handlungsempfehlungen. Die Umsetzungsverantwortung und das Treffen von Management-Entscheidungen obliegen allein dir.


(2) Ich behalte mir das Recht vor, die Inhalte jederzeit zu optimieren und anzupassen.

Version 3 - Stand Januar 2024

bottom of page